Wurzelbhenadlung für Patienten aus Rinteln

Bei einer Entzündung des Zahnmarks oder wenn dieses bereits abgestorben ist, kann es bei einem Patienten zu starken Schmerzen kommen. In solch einem Fall kann eine Wurzelbehandlung erforderlich werden. Eine Wurzelbehandlung ist relativ risikoarm und kann mit hoher Wahrscheinlichkeit erfolgreich behandelt werden. In den meisten Fällen folgt auf die Diagnose eine sogenannte Wurzelspitzenresektion, also die Entfernung der Zahnwurzel.

Eine Wurzelbehandlung hat oftmals einen schlechten Ruf im Volksmund. Das liegt an früheren Behandlungsmethoden, die oft mit Schmerzen verbunden waren. Heute kann eine Wurzelbehandlung beschwerdefrei durchgeführt werden. Auf den nachstehenden Seiten informieren wir Sie umfassend über den Ablauf und die Risiken einer solchen Behandlung. Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gerne persönlich kontaktieren.

Willkommen bei uns

Herzlich Willkommen auf dem Internetauftritt der Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in Rinteln. Auf den nachstehenden Seiten geben wir Ihnen einen Überblick über unsere zahnmedizinischen Leistungen. Bei Ihren individuellen Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich in unserer Praxis in Rinteln zur Seite. Wir freuen uns darauf, Ihre individuellen Anliegen mit Ihnen zu besprechen.

Definition

Die Definition

Jeder Zahn ist mit einer Wurzel fest im Ober- oder Unterkiefer verankert. Durch die Zahnwurzel hindurch verläuft dabei der sogenannte Wurzelkanal, In dem Gefäße und Nerven liegen, die mit dem Zahnmark umgeben sind. Zu einer Wurzelbehandlung, im Fachjargon auch Wurzelkanalbehandlung genannt, kommt es dann, wenn die Pulpa, also das Zahnmark, entzündet ist. Verursacht wird eine solche Pulpitis von Zahnkrankheiten, wie beispielsweise einer Karies. Die Kariesbakterien dringen in den Zahn ein und rufen dort dann eine Entzündung hervor. Auch wenn die Karies behandelt und entfernt wurde, kann die Entzündung noch lange vorhanden sein. Zudem kann es durch chemische Einflüsse, Hitze oder bei einer Versorgung der Zahnkrone zu einer Pulpitis kommen, die eine Behandlung der Wurzel nötig macht. Bei einer Erkrankung der Pulpa ist es wichtig, dass eine Behandlung durchgeführt wird, um den Zahn vor einer Extraktion zu schützen.

Der Behandlungsweg

Ablauf einer Behandlung

Bei einer Wurzelbehandlung wird unser Patient in der Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in der Regel örtlich betäubt. Nachdem die Betäubung durchgeführt wurde, wird ein Loch durch die Zahnoberseite gebohrt. Innerhalb des Wurzelkanals muss das Gewebe mithilfe einer kleinen Feile möglichst vollständig entfernt werden. Da es bei einem Eingriff an der Wurzel wichtig ist alles gut zu desinfizieren, damit der Zahn so keimfrei wie möglich ist, wird der Zahn immer wieder gespült. Wenn das entzündete Gewebe vollständig entfernt wurde, wird die entstandene Lücke im Zahn aufgefüllt. Materialien, die dafür verwendet werden, sind beispielsweise Kunststoff oder Zement oder anderweitige Substanzen, wie beispielsweise Guttapercha. Das Besondere an dieser Füllung ist, dass sie im Zahn bestehen bleibt und auch nicht wieder entfernt wird. Sollten mehrere Zähne auf einmal erkrankt sein, so sind möglicherweise weitere Behandlungssitzungen in unserer Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in Rinteln notwendig.

Ablauf in unserer Praxis

In unserer Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in Rinteln können wir Behandlungen der Wurzel mit den neusten technischen Standards durchführen. Wir verfügen über sehr moderne Geräte, die die Behandlung gestalten. Außerdem werden von uns ausschließlich Nickel-Titan-Feilen verwendet, da diese Art von Feilen sehr biegsam ist, dabei jedoch nicht zu leicht bricht. Trotzdem wird eine Behandlung der Wurzel von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Wir nutzen in unserer Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in Rinteln die warme Guttapercha-Technik, wodurch wir das Kanalsystem dreidimensional auffüllen können. Zudem verwenden wir bei jeder Behandlung Lupenbrillen und können bei schwierigen Fällen auf unser DVT zurückgreifen, dass dreidimensionale Röntgenaufnahmen ermöglicht.

Individuelle Beratung

Beratung

Unser Team aus Rinteln berät Sie kompetent und freundlich über den Ablauf der Behandlung, Risiken, Verhaltensweisen vor und nach dem Eingriff sowie über die genauen Kosten. Es ist uns ein Anliegen, Sie bestmöglich zu informieren, damit Sie die Wurzelbehandlung mit einem guten Gefühl angehen können. Unser Team aus der Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in Rinteln bespricht mit Ihnen, ob es Sinn macht, eine Behandlung durchzuführen. In manchen Fällen ist es sinnvoller den Zahn zu ziehen und dem Patienten die Behandlungsstunden zu sparen. Wenn Wurzeln so sehr verkrümmt sind, dass man sie nicht mehr erreichen kann, ist eine Wurzelspitzenresektion das Mittel der Wahl. Jedoch sollte ein Patient sich immer darüber im Klaren sein, dass die Behandlung lediglich ein Versuch zur Erhaltung des Zahns ist. So kann ein Instrument mit Nickel-Titan Beschichtung brechen, was immer ein allgemeines Risiko darstellt. Ganz gleich, welche Behandlung für Sie vernünftig ist, wir aus der Zahnarztpraxis Dres. Wömpner sind Ihr idealer Ansprechpartner.

Kostenübernahme

In der Regel werden die Kosten von Ihrer Krankenkasse übernommen. Die Befestigung der Füllung dagegen muss jedoch vom Patienten selbst getragen werden. In den meisten Fällen belaufen sich die Kosten dafür auf circa 17 Euro. Die obligatorische Krone ist überwiegend ebenfalls mit einer Zuzahlung verbunden, da die Krankenkassen die Kronen, beziehungsweise die Prothetik, nur bezuschussen.

Was können Sie zur Prophylaxe tun

Vorbeugende Maßnahmen

Einer Wurzelbehandlung können unsere Patienten der Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in Rinteln nur durch einen regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt entgegenwirken. Dieser überprüft, wie groß eventuelle kariöse Läsionen sind und verhindert mit einer Behandlung, dass die Bakterien zur Pulpa gelangen.