Parodontose – auch eine Gefahr für Sie in Rinteln

Eine bakterielle Infektion des Zahnfleisches, die eine Folgeerkrankung der Gingivitis darstellt, wird Parodontose genannt. Ferner gilt die Parodontose als die am meisten verbreitete Erkrankung, welche ein Drittel aller Erwachsenen behandeln lassen.

Die Vorbeugung ist essenziel und kann durch regelmäßige Reinigung der Zähne und richtiger Pflege erreicht werden. Zusätzliches Risiko besteht bei Rauchern und Diabetikern, die den Schutz der Zähne besonders beachten sollten.

Unsere Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in Rinteln steht Ihnen bei Fragen über die Parodontose gerne zur Verfügung und bietet Ihnen eine Vorsorgeuntersuchung an.

Eine Behandlung bei uns

Parodontosebehandlung bei den Zahnärzten Dres. Wömpner

Zu Beginn einer Parodontose-Behandlung finden Prophylaxe-Sitzungen statt, in der Zahnsteine ober- und unterhalb des Zahnfleisches entfernt werden. Eine Vorbeugung gegen Plaque-Ansammlung und eine gründliche Zahnreinigung werden bei einem Beratungsgespräch vom Zahnarzt ausdrücklich empfohlen. Um eine erneute Infektion zu vermeiden, wird bei der Behandlung der Parodontose eine Glättung des Mundbereiches vorgenommen und das Zahnfleisch nachhaltig gereinigt. Ferner werden alle unter dem Zahnfleisch befindlichen Entzündungen, bei der „Full Mouth Desinfection“, entfernt und desinfiziert. Eine genaue Betrachtung, inwiefern eine Rückbildung der Zahnfleischtaschen aufgetreten ist, findet bei einer Nachsorge in der Zahnarztpraxis Dres.Wömpner in Rinteln statt. Eine regelmäßige Kontrolluntersuchung, in der unter anderem eine Zahnreinigung zum Bestandteil der Sitzung wird, ist bei einer Parodontose zwingend notwendig, da der Körper einen vollständig gesunden Ursprungszustand nicht wiederherstellen kann. Des Weiteren nutzen wir bei einer Zahnreinigung Küretten und maschinell betriebene Ultraschallinstrumente. Falls der Wunsch bei Ihnen besteht, von der Zahnarztpraxis Dres.Wömpner zwei Mal im Jahr kontaktiert zu werden, kommen Sie gerne auf uns zu.

Wie lange dauert eine Behandlung?

DAUER DER BEHANDLUNG

Vor einer Behandlung ist eine Vorbehandlung notwendig, die in den meisten Fällen zwei bis drei Sitzungen andauert, wobei eine Sitzung ca. eine Stunde in Anspruch nimmt. Bei einer guten Vorbehandlung dauert die Hauptbehandlung nur etwa 30 Minuten. Nach der Behandlung spielt die Mitarbeit des Patienten eine große Rolle, da die regelmäßige Reinigung der Zahnfleischtaschen und die Anweisungen des Praxisteams Dres.Wömpner enorm wichtig sind.

Individuelle Betreuung

Die Beratung in unserer Zahnarztpraxis

Der zuständige Zahnarzt erläutert dem Patienten die Einzelheiten der Krankheit und die Behandlungsmethoden, die in der Zahnarztpraxis Dres.Wömpner in Rinteln, angewandt werden. Eine Prophylaxe-Helferin, welche speziell für Paradontose ausgebildet ist, klärt daraufhin den Patienten auf.

Individuelle Beratungen

Wir bieten unseren Patienten die Möglichkeit, sich auf iPads anhand von Kurzfilmen und Schaubildern eine Parodontose-Erkrankung anzusehen und sämtliche Folgen darzustellen. Auf diese Weise kann einem Patienten eine Entzündung, die Strukturierung eines Zahnhalteapparats und die Bedeutung von Sharpey-Fasern erklärt und die Gründe für verschiedene Behandlungen näher gebracht werden.

Die Kosten der Behandlung

Behandlungskosten

Die gesetzliche Krankenkasse kommt für die Behandlungskosten einer Parodontose in den meisten Fällen auf. Für den Patienten ist die Übernahme der Kosten von der Krankenkasse mit keinem Mehraufwand verbunden. Die Zahnarztpraxis Dres. Wömpner rechnet Ihre Leistungen direkt mit der Krankenkasse ab. Die Zahnreinigung wird seit 2014 bezuschusst, sodass trotz Zahlung der Vorbehandlung, die der Patient trägt, Kosten von 120€-180€ zustande kommen. Die Gebührenordnung dient zur Kostenauflistung bei der privaten Krankenkasse.

Wann sollte eine Behandlung erfolgen?

Eine Parodontose ist gleichzeitig mit einer Gingivitis verbunden, da es sich bei einer Gingivitis um eine Folgeerkrankung handelt. Die Ansätze einer Parodontose können früh von der Zahnarztpraxis Dres. Wömpner in Rinteln erkannt und behandelt werden, sodass die Anzeichen zu keiner Erkrankung führen müssen. Außerdem kann eine professionelle Zahnreinigung an einem Rückgang der Schwellung verantwortlich sein. Der Abstand kann danach mit einer Messsonde zwischen Zahnfleischtasche und Zahn gemessen werden. Eine Zahnfleischtaschentiefe spricht nicht zwingend für eine Erkrankung. Aus diesem Grund überprüfen wir von der Zahnarztpraxis Dres. Wömpner aus Rinteln die Ursachen der Tiefe, da diese auch mit dem Alter oder von vergangenen Behandlungen eine Beanspruchung erfahren haben kann.

Auswirkungen

Auswirkungen auf den Körper

Für Patienten mit Prothesen stellt die Parodontose eine große Gefahr dar und sollte im Ansatz behandelt werden. Die Bakterien gelangen in den Blutkreislauf und können auf diese Weise Prothesen beschädigen. Außerdem kann diese Erkrankung bei Patienten ohne künstliche Gelenke zu Organschädigungen führen.

Veränderungen in der Behandlung

Parodontose ist eine gut und vollständig erforschte Krankheit, die allerdings aufgrund genetischer Vorbelastung auf ein geschwächtes Abwehrsystem des Menschen gegenüber den Erregern trifft. Die Behandlungsmethoden haben sich jedoch durch moderne Ultraschallgeräte verbessert, sodass eine Operation des Zahnfleisches keine Notwendigkeit mehr darstellt. Zudem wurde gute Aufklärungsarbeit geleistet, um die Bevölkerung auf die Krankheit aufmerksam zu machen und das Bewusstsein zu schärfen. Im Drogeriemarkt werden heutzutage sämtliche Interdentalbürsten zur besseren Vorbeugung verkauft.